Manuelles Forex traden mit swap Tücken

Nachdem mein Megadroid die letzten Monate ziemlich faul war, habe ich mich zwischenzeitlich mal wieder mit kleinen „short trades“ beschäftigt. Gestartet bin ich Ende Juli und habe bis heute gemessen (etwas über 3 Monate).

Im Ersten Monat lief es prächtig. Mit kurzen Trades ohne hohen Einsatz habe ich viele kleinere Gewinne eingesammelt. Gehandelt habe ich nach meiner Standard Forex Handelsstrategie.

Dann lag ich mit einem Trade im Minus und begann weitere buy Optionen zu eröffnen, in der Hoffnung, der Dollar würde sich wieder ein wenig erholen und deutlich über die 1,10 wandern.

Was ich dabei nicht bedacht hatte, waren die swap Gebühren die pro Trade immer höher wurden und am Ende vom Lied auch einen dicken Batzen des Gewinns gefressen haben.

Merke: Bei jedem Trade die swap Gebühren prüfen. Manchmal müssen deutlich höhere Gewinne durch die Mehrkosten eingefahren werden

Verlauf 7-10 2019 ohne Angabe von Volumen in Euro

Innerhalb von zwei Wochen drehte der Kurs und ich konnte selbst die älteste Position mit Gewinn abschließen. Trotz der hohen swap Gebühren zeigt sich auch in diesem Trade wieder, dass Geduld eines der wichtigsten Werkzeuge bei Forex Trading ist.

Die offenen Positionen waren eine Zeit lang im dreistelligen Minus-Bereich offen und haben dennoch später im zweistelligen Plus Bereich erfolgreich abgeschlossen.

Nach Abzug der swap Kosten blieben mir letztlich nur noch 2,8% Rendite in 3 Monaten. Das entspricht einer Jahresrendite von 11,19%.